SG Neumühle 1925 e.V.

19.03.2019

SG Neumühle beendet Bayernliga-Saison auf dem 4. Platz

Sieg und Niederlage in Bad Berneck, Lisa Riess gewinnt Einzelwertung

Am letzten Wettkampftag der Luftgewehr-Bayernliga Nord/Ost musste die SG Neumühle in Bad Berneck gegen die Ehenbachtaler aus Holzhammer und gegen Neubau antreten. In einem Nervenkrimi konnte man gegen Holzhammer bei 3 Stechen knapp mit 3:2 gewinnen, gegen Neubau setzte es eine deftige 1:4-Niederlage. Bad Berneck ist Meister, die punktgleiche Mannschaft aus Sassanfahrt geht als Zweiter ebenfalls in die Relegation um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Neumühle konnte sich auf den 4. Tabellenplatz verbessern, der Klassenerhalt war schon vorher gesichert. In einem Herzschlagfinale konnte sich Holzhammer gegen Oppersdorf den Klassenverbleib sichern. Neben Oppersdorf muss auch Zeitlarn aus der Bayernliga absteigen.

Auf der Schießanlage in der Turnhalle in Bad Berneck trafen am vergangenen Sonntag zum Saisonfinale alle 8 Mannschaften der Bayernliga Nord/West aufeinander, um ihre jeweils letzten beiden Kämpfe der Saison auszutragen und Meister und Absteiger zu ermitteln.

Nichts für schwache Nerven war der Vormittags-Kampf der SG Neumühle gegen Holzhammer. Im Nr.-1-Duell standen sich Lisa Rieß aus Neumühle und Routinier Ferdinand Stipberger gegenüber. Stipberger kam erst langsam in Fahrt. Seinen 92/95 Ringen setzte Rieß anfangs 98/98 Ringe entgegen. Mit 98/97 Ringen machte sie danach den Sack zu, die 97/99 Ringe von Stipberger konnten den Abstand nicht mehr verkürzen. Mit 391:383 Ringen ging dieses Duell klar an Neumühle. Sehr schnell hatte Ingrid Breu an Nr. 3 Markus Ulrich aus Holzhammer 388 Ringe (97/98/97/96) vorgelegt. Nach 20 Schuss hatte dieser mit 95/97 bereits 3 Ringe Rückstand und durfte sich zum Sieg nur noch 3 fehlende Ringe auf 200 erlauben. Tatsächlich gelangen ihm nach einer 99er-Serie weitere 8 Zehnen. 2 Neunen hätten zum Sieg gereicht, doch nach einer Neun fiel beim allerletzten Schuss eine Acht, so dass beide mit 388 Ringen ins Stechen mussten. Auch Julian Kemptner aus Holzhammer (95/97/96/94) und die Neumühlerin Lena Hierl (96/94/93/99) lieferten sich in der Paarung Nr. 4 ein Duell auf Augenhöhe. Nach 40 Schuss stand es ebenfalls unentschieden (382:382), so dass auch hier ein Stechen entscheiden musste. Neumühles Ersatzschütze Raimund Rieß an Nr. 5 litt wie seine Gegnerin Anna Pentner an der 8er-Seuche. Nach 40 Schuss hieß es auch hier unentschieden 372 (93/96/91/91) : 372 (95/93/90/94) Ringe, was ein weiteres Stechen erforderte. Der Neumühler Kevin Knott an Nr. 2 begann gegen Magdalena Kellner trotz einer 8 mit 96:93 Ringen. Mit folgenden 96/96/96 legte Knott auf 384 Ringe vor, Kellner konnte aber nach 96/98 in der letzten Serie mit einer 9 am Schluss nur weitere 96 Ringe liefern und musste letztendlich mit 383:384 Ringen den zweiten Punkt Neumühle knapp überlassen, ansonsten wäre ein viertes Stechen erforderlich gewesen. Beim Stande von 2:0 für Neumühle wurden die Stechen von hinten abgearbeitet. Raimund Riess vergab seines mit 6:10 Ringen beim ersten Schuss. Lena Hier und Julian Kemptner machten es spannender. Nach jeweils 2 Zehnen hieß es beim 3. Schuss 9:10 zugunsten von Kemptner und Holzhammer, was zu einem Zwischenstand von 2:2 führte. Entscheidend war damit das Stechen zwischen Ingrid Breu und Markus Ulrich. Mit den besseren Nerven konnte Breu dieses mit 10:9 im ersten Schuss entscheiden. Endstand somit 3:2 (1917:1908 Ringe) zugunsten von Neumühle.

Am Nachmittag traten die Neumühler gegen die Aufsteiger von Tell Neubau an, die am Vormittag bereits dem Gastgeber Bad Berneck mit 2:3 unterlegen waren. Wie am Vormittag konnte Lisa Rieß 391 Ringe (97/98/98/98) erzielen. Ihre Gegnerin Mirjam Lindner landete nach starkem Beginn bei 387 (98/99/95/95) Ringen und musste den Punkt Neumühle überlassen. Eine 100er-Serie am Ende half Kevin Knott nicht. Mit 389 Ringen (97/96/96/100) unterlag er dem Neubauer Jannik Zeidler, der mit 98/97/97/98 starke 391 Ringe erzielen konnte. Keine Chance hatte Ingrid Breu gegen Kristina Hagen aus Neubau. Mit 94/95/97/96 und 382 Ringen musste sie Hagen, der mit 97/98/99/99 hervorragende 393 Ringe gelangen, den Punkt überlassen. Trotz guter Leistung musste in der Paarung Nr. 4 Lena Hierl gegen Dagmar Witzgall mit 386 (97/97/97/95) zu 388 (97/98/98/95) Ringen bereits den dritten Punkt an Neubau überlassen. Raimund Riess kam auch in der zweiten Begegnung nicht richtig in die Gänge Den 383 Ringen (95/96/97/93) des Neubauers Jochen Witzgall konnte er mit 369 Ringen (92/92/91/94) leider nicht viel entgegensetzen. Somit endete diese Partie mit 1:4 (1917:1942 Ringe) zugunsten der Oberfranken, die in dieser Partie mit ihrer Saisonhöchstleistung aufwarteten.

Die Neumühler beenden damit die Saison nach 14 Kämpfen mit 12:16 Mannschafts- und 37:33 Einzelpunkten auf dem vierten Platz der Tabelle. Meister SG Bad Berneck und Zweiter Andreas Hofer Sassanfahrt gehen mit je 24:4 Punkten in die Relegation um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. In einem weiteren Krimi konnten sich die Ehenbachtaler Holzhammer in letzter Sekunde mit einem hauchdünnen 3:2-Sieg (1904:1904 Ringe) gegen die vorher punktgleichen Oppersdorfer noch den Kassenerhalt sichern. Tiefes Tal Oppersdorf und Freischütz Zeitlarn müssen in die Bezirksliga Oberpfalz des BSSB absteigen. Den Sieg in der Einzelwertung konnte sich die Neumühlerin Lisa Rieß mit einem Durchschnitt von 393,07 Ringen und 11 Siegpunkten vor Jasmin Kitzbichler (Bad Berneck, 392,83 R., 10 P.) und Sebastian Drawert aus Sassanfahrt (391,57 R., 10 P.) sichern. Sie wurden von Ligaleiter Herbert Tröger mit einem Porzellanlöwen ausgezeichnet.

16.02.2019

Viele sportliche Erfolge/Rudi Neumann Ehrenmitglied

Generalversammlung bei der SG Neumühle 1925 e.V.

Oberschützenmeister (OSM) Wolfgang Sennfelder konnte am vergangenen Sonntag im Saal der Gaststätte Neumühle 39 Mitglieder, darunter den Gauschützenmeister (GSM) Heiner Fraunholz, die Ehrenmitglieder Hans Daller, Alfred Kemptner, Waldemar Pirner, Georg Reinwald, und Ernst Schlauch, sowie von den aktuellen Würdenträgern 2018/19 Schützenkönig Peter Domanits begrüßen. Liesl Susanne Luber sowie Jugendkönig Karina Hartmann fehlten entschuldigt. Er zeigte sich über die trotz widriger Witterung gute Beteiligung an der Versammlung positiv überrascht. Die Versammlung gedachte anschließend ihrer im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder, unter Ihnen EOSM Dieter Andersch sowie 1. Gewehrschießleiter Christian Ibler. (mehr …)

27.01.2019

Fünfter Wettkampftag in der Luftgewehr-Bayernliga

Neumühle kehrt mit leeren Händen aus Oppersdorf zurück

Am fünften Wettkampftag der Luftgewehr-Bayernliga Nord/Ost hatte die SG Neumühle in Oppersdorf die Gastgeber SG Tiefes Tal Oppersdorf und den Tabellenzweiten SG Sassanfahrt zum Gegner. Gegen Oppersdorf wurde der Sieg mit 2:3 (1924:1910 R verschenkt, gegen Sassanfahrt fiel die Niederlage mit 1:4 (1915:1933 R.) unerwartet deutlich aus. Neumühle bleibt mit 8:12 (27:23) Punkten knapp auf den fünften Tabellenplatz. Beim nächsten Wettkampftag am 17. Februar in Fuchsmühl müssen die Neumühler gegen die Tabellenführer aus Bad Berneck und gegen den Tabellenletzten aus Zeitlarn antreten und versuchen, das Punktekonto weiter aufzustocken.
(mehr …)

02.12.2018

Vierter Wettkampftag in der Luftgewehr-Bayernliga

Neumühle überwintert nach Sieg und Niederlage auf fünftem Tabellenplatz

Am vierten Wettkampftag der Luftgewehr-Bayernliga Nord/Ost hatte die SG Neumühle in Zeitlarn Andreas Hofer Fuchsmühl und die SG Tiefes Tal Oppersdorf zum Gegner. Gegen Fuchsmühl wurde der Sieg mit 2:3 (1916:1914 R.) nach Stechen verschenkt, gegen Oppersdorf hielt man sich dagegen mit 4:1 (1928:1892 R.) schadlos. Neumühle ist vor der Winterpause mit 8:8 (24:16) Punkten auf den fünften Tabellenplatz zurückgefallen. Beim nächsten Wettkampftag am 20. Januar in Oppersdorf müssen die Neumühler erneut gegen die Gastgeber und gegen den Tabellenzweiten Andreas Hofer Sassanfahrt versuchen, das Punktekonto weiter aufzustocken.
(mehr …)

26.11.2018

Das neue Königspaar in Neumühle sind Peter Domanits und Susanne Luber

Jugendkönig wird Karina Hartmann

Bei der traditionellen Königsproklamation der Schützengesellschaft Neumühle 1925 e.V. konnte Oberschützenmeister Wolfgang Sennfelder am vergangenen Samstagabend im gut besetzten Saal der Gaststätte der FSG Amberg am Kugelfang zahlreiche Mitglieder, unter ihnen die noch amtierenden Würdenträger, König Andreas Tischner, Liesel Lisa Rieß (ex Sennfelder) sowie Jugendkönig Karina Hartmann, den Gauschützenmeister Heiner Fraunholz sowie die Ehrenmitglieder Hans Daller, Waldemar Pirner, Georg Reinwald und Ernst Schlauch begrüßen. Sennfelder freute sich über die gute Beteiligung am Königsschießen von insgesamt 41 Schützen an 3 Schießtagen. Anschließend werde traditionell vor der Siegerehrung das Essen eingenommen, das für jeden Teilnehmer am Königsschiessen kostenlos ist, er wünschte dazu allen Anwesenden guten Appetit.
(mehr …)

18.11.2018

Dritter Wettkampftag in der Luftgewehr-Bayernliga für SG Neumühle

Sieg und Niederlage für beide in Neumühle

Am dritten Wettkampftag der Luftgewehr-Bayernliga Nord/Ost hatte die SG Neumühle zuhause die Ehenbachtaler Holzhammer und die bisherigen Tabellenzweiten SG Bad Berneck zum Gegner. Gegen Holzhammer konnte man nach spannendem Kampf knapp mit 3:2 gewinnen, gegen Bad Berneck gab es dagegen eine knappe 2:3-Niederlage. Holzhammer konnte dafür den zweiten Kampf gegen die SG Zeitlarn mit 3:2 nach Stechen gewinnen.
(mehr …)

04.11.2018

Königsschießen SG Neumühle

Bei der Schützengesellschaft Neumühle steht wieder das traditionelle Königsschießen an. Es wird um die Würde des Schützenkönigs 2018 nebst zwei Rittern und der Schützenliesl sowie einem Jugendkönig mit 2 Rittern geschossen.

Neben der Königsscheibe werden wie üblich noch eine Meisterscheibe mit Ringwertung (ganze Ringe), eine Glück- und eine Festscheibe (Blattlwertung) mit Geldpreisen ausgeschossen.

Mit der Einlage von 10,00€ zum Königsschießen (Jugendliche bis einschl. Jg. 2001 bezahlen 8,00€) ist neben einer kombinierten Glück- und Meisterserie, einem Schuss Festscheibe und dem Königsschuss bereits das Essen bei der Königsproklamation mitbezahlt. Die Meister- und Glückserien können unbegrenzt zum Preis von je 1,40€/10er-Serie kombiniert nachgekauft werden, bei der Festscheibe ist der Nachkauf auf 5 Schuss à 0,70€ beschränkt.

Alle Schützen bis Jahrgang 1967 dürfen aufgelegt schießen. Es gibt eine getrennte Meisterwertung für Aufgelegt-Schützen und Freihand-Schützen (ganze Ringe) mit je 10 Geldpreisen. Bei Ringgleichheit entscheidet die bessere Deckserie über die Platzierung.

Die Glücks- und Festscheibe schießen Auflage- und Freihandschützen gemeinsam, allerdings werden Auflage-Teiler mit einem Handicap-Faktor von 1,6 multipliziert. Luftgewehr und Luftpistole sind gleichgestellt, Luftpistolen-Blattl werden durch den Faktor 3,0 geteilt. Auf der Festscheibe gibt es insgesamt 30 Geldpreise zu gewinnen, auf der Glückscheibe 15 Geldpreise.

Gelegenheit zum Schießen besteht am Mittwoch, dem 07.11.18, 17-20 Uhr, am Samstag, 10.11.18, 14-17 Uhr sowie am Mittwoch, 14.11.18, 17-20 Uhr. Alle Mitglieder und Freunde der SG Neumühle sind herzlich eingeladen, am Königsschießen teilzunehmen.

Die traditionelle Königsproklamation mit Essen, Musik und Tanz wird am Samstag, dem 24.11.2018 um 19:00 Uhr abgehalten, wieder in der Vereinsgaststätte der Kgl. Priv. FSG Amberg am Kugelfang. Die Vorstandschaft bittet um zahlreiche Teilnahme.

22.09.2018

Freundschaftsschiessen der Aufgelegt-Schützen

Almenrausch Diesenbach kommt mit 12 Mann nach Neumühle

Auf Anregung von Herbert Tröger, dem Rundenwettkampfleiter des Bezirks Oberpfalz im Bayerischen Sportschützenbund, trugen die Auflageschützen der SG Neumühle und der Almenrauschschützen Diesenbach im Februar ein Freundschaftsschiessen in Regenstauf aus. Am vergangenen Donnerstag fand nun der Rückkampf auf den Ständen der SG Neumühle in Amberg statt. Auf elektronischen Ständen wurden je 30 Schuss auf Zehntelringwertung abgegeben, wobei für das Mannschaftsergebnis die 10 besten Schützen jedes Vereins gewertet wurden. Wie schon im Hinkampf (3115,4:3113,6 R.) konnten die Regentaler gewinnen, diesmal mit 3103,5:3094,2 Ringen. Die besten Einzelschützen nach 30 Schuss waren drei Diesen-bacher, Heinz Gabes mit 317,1 Ringen vor Herbert Hartl (315,0 R.) und Reinhold Riedl (314,9 R.), gefolgt von den Neumühlern Johann Götz (314,3 R.) und Joachim Schneider (312,5 R.).
(mehr …)